"All different, All equal"

13.03.2007: Kampagne des Europarates, der Europäischer Kommission und des European Youth Forums gegen Rassismus: Botschaft für Vielfalt, Menschenrechte und Teilhabe

Protokoll Nr. 12 zur Europäischen Menschenrechtskonvention, das 2000 in Rom zur Zeichnung aufgelegt wurde, untersagt jegliche Form der Diskriminierung durch Behörde, unabhängig davon, aus welchem Grund auch immer sie begangen wird. Rassendiskriminierung wird somit zu einer Menschenrechtsverletzung.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte überwacht die Anwendung dieser Bestimmungen und in den meisten Mitgliedsstaaten kann das Protokoll von den nationalen Gerichten direkt angewendet werden.

Darüber hinaus hat der Europarat die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) gegründet, die sich aus unabhängigen Mitgliedern zusammensetzt. Die ECRI veröffentlicht regelmäßig Berichte über Rassismus und Intoleranz in den Mitgliedsstaaten des Europarates und veranstaltet Rundtischgespräche mit Vertretern der Zivilgesellschaft. Die ECRI verabschiedet außerdem Allgemeine Politische Empfehlungen an die Regierungen.

"All different, All equal" ist eine Kampagne des Europarates gegen Rassismus, für Menschenrechte, Teilhabe, Vielfalt und Toleranz.

"All different, All equal" is the call of the Council of Europe for Diversity, Human Rights and Participation.

In 1995 - 50 years after the end of World War II - the Council of Europe ran a European Youth Campaign entitled "All Different - All Equal” in order to reinforce the fight against racism, anti-Semitism, Xenophobia and Intolerance.

Nevertheless the struggle - 10 years afterwards - still goes on. For this reason, from June 2006 to September 2007, the Council of Europe will run a new Campaign for Diversity, Human Rights and Participation, based upon the same slogan and using the same successful logo.

The 2006-2007 Campaign is being organised in partnership with the European Commission and the European Youth Forum.

Presently, 42 Council of Europe member states have joined the campaign.

  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei StudiVZ teilen
  • Seite bei MySpace teilen
  • Seite bei Mister Wong bookmarken
  • Seite bei del.icio.us bookmarken
  • Seite bei Google bookmarken
  • Seite bei Live bookmarken
  • Seite bei YahooMyWeb bookmarken
Zum Thema
  • EU negotiates in India on behalf of Big Pharma and trades away Access to Medicines10.02.2011 | An alarming blog by Els Torreele, the Director of the Access to Essential Medicines Initiative of the Open Society Public Health Program:
    Recent news reports on negotiations between India and the European Union on a proposed free trade agreement (FTA) have many health and human rights experts worried that millions of people may be left without access to life-saving medicines. Indeed people in low-resource countries are critically dependent on affordable medicines produced by India, which for that reason has been dubbed the “pharmacy of the developing world.” If, as reports indicate, EU negotiators succeed in pressuring India to beef up intellectual property protection at the expense of public access rights for life-saving drugs, the FTA would seriously undercut India’s ability to produce generic, low-cost drugs, with detrimental effects on access to medicines for the developing world. mehr »