Pressespiegel

Jahrgang: Neues
...  2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Neues Alle
26.09.2012 >
REPORT MAINZ fragt...
REPORT MAINZ fragt... - Der Internist und Sozialmediziner Wolfgang Wodarg kritisiert Kollegen, die Patientenakten fälschen, und fordert eine bessere Fehlerkultur unter Medizinern. mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/310120_report-mainz/11909680_report-mainz-fragt-wolfgang-wodarg
01.06.2012 >
Pandemie als Marketing-Idee - Interessenkonflikte zwischen Gesundheitswirtschaft und Public Health (Download 667d67e0554048dc992d30a1b40a370d1d. ca. 1 Kb)
Pandemie als Marketing-Idee - Interessenkonflikte zwischen Gesundheitswirtschaft und Public Health (Download 667d67e0554048dc992d30a1b40a370d1d. ca. 1 Kb) - Vortrag von Wolfgang Wodarg auf der Konferenz "Der verunsicherte Staat" am 10./11. Mai 2012 an der Goethe-Universität Frankfurt (Film und Präsentation): videoportal2.uni-frankfurt.de/Mediasite/Play/667d67e0554048dc992d30a1b40a370d1d
01.05.2012 >
Verkaufte Patienten
Verkaufte Patienten - Fragwürdige neue Geschäftsfelder und eine politisch gewollte Konkurrenz zwischen den Krankenkassen sorgen für sprudelnde Profite bei den Pharmakonzernen. Krankheiten werden zum Wachstumsmarkt, Patienten zur ökonomischen Spielmasse. Die Erosion des Vertrauensverhältnisses zwischen Arzt und Patient trifft den Kern unseres Gesundheitswesens. Wie kann diese Entwicklung gestoppt werden? Ein Artikel von Wolfgang Wodarg und Paul Schreyer, erschienen in der aktuellen Ausgabe 2/2012 des Nachrichtenmagazins Hintergrund:
28.03.2012 >
Skrupellose Akquise von Drittmitteln
Skrupellose Akquise von Drittmitteln - Forschungsergebnisse für Geld, Zitierkartelle, mundtot gemachte Wissenskonkurrenten: Das deutsche Wissenschaftssystem liefert keinen Kompass mehr. Es hat, mit viel Geld gepeppelt, seine Souveränität verloren. Ein Aufschrei von Wolfgang Wodarg, erschienen heute in der taz: www.taz.de/Debatte-Wissenschaft/!90494/
07.02.2011 >
http://www2.wodarg.de/uploads/solidarische_gesundheit_muss_gegen_gier_geschuetzt_werden.pdf
Denkanstoß: Solidarische Gesundheit muss gegen Gier geschützt werden (Diagnose und Therapie eines todkranken Solidarsystems) - Wolfgang Wodarg beschreibt als politisch denkender Arzt die subtilen Mechanismen, mit denen eine gierige Finanzindustrie die gesetzliche Krankenversicherung als Kernbereich solidarischer Daseinsvorsorge aufspaltet und mit wachsender Geschwindigkeit einen Marktplatz aus ihr macht, auf dem mit dem Leid und der Not der Menschen große Profite gemacht werden. Er zeigt Wege auf, wie auch bei uns Gesundheit jetzt solidarisch zu sichern ist und wie eine nachhaltige selbstverwaltete Versorgung aussehen kann.
06.11.2010 >
Was passiert, wenn die Bestechung von Ärzten zum Alltag wird?
Verbot von "Anwendungsbeobachtungen" findet viel Unterstützung - Frau Yzer vom Verband der forschender Arzneimittelindustrie verweist auf die Bemühungen der Industrie zur freiwilligen Selbstkontrolle und ist offenbar ungeachtet aller wissenschaftlicher Qualitätsnormen nach Aussagen der "Ärzte Zeitung" der Auffassung, die Anwendungsbeobachtungen (AWB) würden helfen, die Anwendung von Medikamenten "noch wirksamer und sicherer zu machen". Wenn das die Chefin der "Forschenden" sagt, dann muss einem vor solcher Forschung bange werden. Hier einige Reaktionen auf die Forderung von Transparency International Deutschland, die AWB zu verbieten:
03.09.2010 >
Bei 3sat
Bei 3sat "scobel": Lobbyismus im deutschen Gesundheitswesen - Hier finden Sie das Interview, welches am 2.September um 21 Uhr bei 3sat "Scobel" gesendet wurde: www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=20122 Der Ankündigungstext der "Scobel"-Sendung bei 3sat: In den vergangenen zehn Jahren sind fünf geplante Reformen im Gesundheitswesen gescheitert. Dabei ist nicht ganz klar, ob Politiker nicht genug Entscheidungsspielraum haben, oder ob mächtige Lobbygruppen in der Lage sind, grundlegende Veränderungen im Gesundheitswesen verhindern. Bei einem 260 Milliarden Euro schweren Markt spielen viele Interessen eine Rolle.
03.09.2010 >
In Schleswig-Holstein wird der Verbraucherschutz zu Grabe getragen (Foto: Wodarg)
Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz in Schleswig-Holstein sichern - Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landeslabors Schleswig-Holstein (LSH) in Neumünster und Lübeck veranstalteten am Mittwoch, 01. September 2010, um 5 vor 12, eine Trauerfeier, um einen Teil ihrer Aufgaben im Bereich des Verbraucher- und Gesundheitsschutzes zu beerdigen, da die Landesregierung massive Einsparungen beabsichtigt. Dr. Wodarg unterstützte sie dabei und appelierte an seinen Ex-Bundestagskollegen und heutigen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen (CDU), die Kürzungen zurückzunehmen. Hier ein Presse-Echo, erschienen heute im Holsteinischen Courier:
26.08.2010 > Krankenhausinfektionen: Untätigkeit ist gefährlich und teuer - Interview der Kieler Nachrichten mit dem Flensburger SPD-Gesundheitspolitiker Wolfgang Wodarg über das Problem der Krankenhausinfektionen:
20.05.2010 > Presse-Echo: "WHO-Chefin wird der Panikmache bezichtigt" - Hat WHO-Generaldirektorin Margaret Chan die Schweinegrippe mit Hilfe der Pharmafirmen hochgespielt? Gesundheitsexperten werfen ihr Panikmache vor. Für SPD-Politiker Woflgang Wodarg ist der Umgang mit der Schweinegrippe "einer der größten Medizinskandale des Jahrhunderts".